· 

Überlebenspaket für Neujahrsvorsätze

Vorsatz, ich komme!

Wenn du dich für einen Neujahrsvorsatz entschieden hast, dann bist du bereits auf der Erfolgsstraße!  - Klar, kann jetzt jeder behaupten. Aaaber ein Scheitern ist praktisch nicht möglich, denn sobald du erkannt hast, dass ein gewohntes Verhalten (das, was du meistens loswerden willst im Gegenzug zu dem neuen, das du dir vorgenommen hast) problembehaftet ist und du mit dem Gedanken spielst, selbiges irgendwann mal zu ändern, bist du auf dem Weg hin zur Verwirklichung deiner Vorsätze schon ein großes Stück weiter. Zurückwerfen wird es dich hier eher nicht.

 

Vielleicht hast du dir sogar schon einen Plan zurechtgelegt, wie du dein Ziel erreichen willst. Womit du das Überlebenspaket deines Neujahrsvorsatzes sonst noch gut bestücken könntest, das verraten wir dir in aller kürze hier.

1. Lass das Warum dein Nordstern sein

Entdecke, worum es dir bei deinem Vorsatz wirklich geht. Vielleicht ist deine Idee bislang eher vage geblieben, weil es eh irgendwie so klar scheint. "Es wäre halt gesünder/ besser/ schöner" mag stimmen. Dienlicher wäre es höchstwahrscheinlich, wenn du noch ein wenig konkreter wirst. Warum genau ist es erstrebenswert, dieses Abenteuer auf dich zu nehmen? Lass dir ruhig die Frage ein Weilchen durch den Kopf gehen. Die Antwort schlummert schon irgendwo in dir, vielleicht möchtest du sie sanft wecken...

2. Stell dich auf Widerstände ein

Vielleicht scheust du dich auch ein bisschen davor, was auf dich zukommt. Nunja...ahnst du es oder weißt es vielleicht sogar: Es liegt zwischen der Verwirklichung der meisten Vorsätze und dem aktuellen Stand der Dinge meistens ein längerer Weg. Und wenn du es schon mal durch hattest, dann weißt du: Es sind auch Stolpersteine möglich. Sie tauchen z.B. in Form von Motivationslöchern oder inneren Widerständen auf. Es ist ok, wenn sie kommen. Stell dich darauf ein, dann stehst du das durch!

3. Lehn dich zurück und betrachte den Weg aus mehr Distanz

Kennst du das? Du mühst dich auf dem Weg zum Verwirklichen deines Vorsatzes ab und es kommt dir so vor, als kämst du kein Stück weiter, das Ziel liegt immer noch in weiter Ferne. Dann könntest du ausprobieren, dir den Weg bewusst zu machen, den du bereits hinter dir hast. Und selbst, wenn du momentan lediglich auf die Entscheidung zum Vorsatz zurückgreifen kannst: Niemand hat dich dort einfach abgeworfen, du bist von einer "Eh-Kein-Problem-Haltung" zu einer "Ich-nehm-das-jetzt-in-die Hand-Ansage" vorangekommen.

 

Vielleicht nimmst du einfach mal ein wenig Geschwindigkeit raus und feierst, wo du gerade stehst. Und wenn du so weit bist, machst du den nächsten Schritt.

4. Nutze die Macht der inneren Bilder

Visualisieren ist ein mächtiges Tool, wenn du unterwegs hin zu einem Ziel bist. Nicht nur Spitzensportler nutzen es auf dem Weg zum Erfolg. Wenn du es noch nicht kennst: Im Couchcoach Podcast Folge #3  -die mit den guten Vorsätzen führen wir dich durch eine kleine Visualisierungsübung. Außerdem erfährst du, warum es wichtig ist, welches Bild du von dir selbst erzählst und wie du ein solches aufbaust, das dich gut voranbringt (anstatt eines, das dich hemmt).

5. Sei ganz da und schau hin

Gerade am Anfang unseres Weges kann es passieren, das uns Stolpersteine die Reise erschweren. Das können innere Widerstände sein oder auch etwas ganz Alltägliches, wie z.B. wachsender Arbeitsstress, der gemeinsam mit einem riesigen Keksteller daherkommt. Das kann Vorsätze wie gesunde Ernährung, Rauchen aufhören, Bewegung in den Tag integrieren, mehr Zeit mit der Familie oder einem Hobby verbringen etc. durchaus ins Wanken bringen. Wenn du wach bist und schaust, was sich in einem Moment gerade in dir oder um dich herum abspielt, dann kannst du in jeder Situation wählen, wie du damit umgehen möchtest. Du kannst selbst entscheiden, ob du dich über die Kekse hermachst oder nicht, anstatt sie wie blind einem alten Muster folgend "nebenher" in Windeseile und ohne Genuss zu vertilgen. Schaff dir Handlungsspielraum, indem du immer wieder ganz bewusst in den Moment kommst.

🧡

Hast du Fragen?

Schreib mir:

Petra Ouschan ist psychologische Beraterin und Supervisorin, Erwachsenenbildnerin und Autorin. Coacht als glühende Verehrerin der Möglichkeiten des Geschriebenen Wortes, der Geschichten und Metaphern gern auch über Mail.


Mehr? Aber ja doch!


🎧 Podcast #3:

Pack den Überlebensrucksack für den Weg hin zur Verwirklichung deines Vorsatzes mit ein paar wirkungsvollen Tools-To-Go aus der Beratungspraxis.

 

In Folge #3 unseres Podcasts (das ist die mit den guten Vorsätzen) gibt es außerdem Extra-Motivation, Extra-Beispiele aus der Praxis und selbstverständlich ein Portiönchen Extra-Liebe für dich.

Der Podcast
Der Podcast

🤓Online-Kurs:

Ein wenig aus der Übung? Wenn du die Kraft des Momentes gern wieder entdecken würdest und dazu einen federleichten Einstieg suchst, wäre unser Onlinekurs Momente - Spiel mit einem anderen Lebensgefühl vielleicht etwas für dich.

 

Dort kannst du nach Herzenslust experimentieren und in deine eigene  Praxis hineinfinden.

Der Online-Kurs
Der Online-Kurs

🙌 Individuelle Beratung:

Wenn es mal noch konkreter sein darf, unterstützen wir dich gern durch Beratung (in unserer Praxis oder via Mail), Supervision oder Hypnocoaching. Bei Fragen melde dich doch einfach bei uns:

Thomas (Beratung, Hypnosecoaching, Rauchentwöhnung): 0664 555 17 67 oder thomas@ouschan.net

 

Petra (Beratung über Mail und in der Praxis, Supervision): petra@ouschan.net

Die Beratung
Die Beratung

Mag.a Petra Ouschan & Thomas Ouschan, LSB

psychologische Beratung, Supervision, Hypnocoaching, Training

 

Schlitters 79 | A-6262 Schlitters, Tirol

Ruf Thomas Ouschan an:

Oder schick Petra eine Nachricht: